Logo

GENERAL TERMS AND CONDITIONS (Sale and Delivery Terms and Conditions)

(1) GENERAL

(1.1) The following General Terms and Conditions (named GTCs below) shall apply to all present and future supplies and other services including any consulting services or information. This shall also be the case if we do not draw customers’ attention to these GTCs again in the event of further business. The customer’s terms and conditions shall in no event become part of an agreement, even when we do not expressly oppose them. On the contrary, our GTCs shall apply exclusively in all cases. Moreover, these GTCs may be inspected, downloaded and printed free of charge at any time in the Internet under www.cde-gruppe.de

(1.2) Our offers, which are based exclusively on our GTCs, are without engagement. A supply commitment only arises on issue of our written confirmation of order. Our employees and representatives are not authorised to reach verbal collateral agreements, to make verbal promises or to make verbal agreements concerning amend-ments to the contract. Such agreements, collateral agreements or promises shall only be binding after correspond¬ing written addition to our confirmation of order. Facsimile transmission shall suffice for observation of the written form [requirement]; telecommunications transmission, in particular by email, shall be otherwise insufficient.

(1.3) Our information regarding the subject of supply or service (e.g. weights, measurements, practical value, resilience, tolerances and technical data) as well as our portrayal thereof (e.g. drawings and illustrations) shall only be approximately definitive, unless appropriateness for the purpose envisaged by the contract requires an exact conformity. They shall not constitute warranted properties but rather descriptions or characterisations of the [objects of] supply or service. Variances customary in the industry and variances resulting from legal prescrip¬tion or representing technical improvements, and also the substitution of components by components of the same value shall be permissible, insofar as they do not impair the appropriateness for the purpose envisaged by the contract.

(1.4) Performance shall be in accordance with our written confirmation of order and with the specifications aris-ing from it. We shall not be obliged to investigate whether the finished object in accordance with the documenta¬tion fulfils the purpose intended by the customer.

(1.5) If production of the goods according to drawings, models or other information provided by the customer infringes third party industrial property rights, the customer shall indemnify us against all claims connected here-with and shall assume all losses incurred by us as a result. Insofar as we are entitled to patents, design patents, copyrights, design patents or similar rights in the objects supplied by us, such rights shall remain with us. The customer shall not be entitled to manufacture such protected objects itself or to cause them to be otherwise manu¬fac¬tured or altered by third parties. The operational materials used by us for the manufacture of the goods, in particular films, blocks, lithos, plates, moulds and punches shall remain our property even if their manufacture and use is invoiced separately.

(1.6) The costs of the samples produced by us shall be remunerated in accordance with our hourly rates applica¬ble from time to time even if no contract for serial production arises.

(2) PRICES

(2.1) Our prices shall apply to the scope of performance and supply stated in the confirmations of order, ex works or ex warehouse (unpackaged) plus value-added tax at the applicable statutory level, in the case of export deliveries plus customs duty, charges and other official levies. Additional and special performance shall be invoiced separately. Changes in the rate of tax between conclusion of the agreement and delivery shall be at the expense of the customer.

(2.2) If more than three months lie between conclusion of the contract and the delivery date for the entire ship-ment or parts thereof and if wage/salary rises of more than 5% and/or price increases for input materials of more than 5% accrue to us after conclusion of the contract, we shall be entitled reasonably to increase the price for those parts of the total order, delivery of which is envisaged after the end of three months from conclusion of the contract. If the price increase amounts to more than 5%, the customer shall be entitled, within two weeks of receipt of our notification of the price increase, to withdraw from the contract to the extent that deliveries are still to be made by us.

(2.3) The basis for our pricing shall be compliance with our “Data Transfer Specifications”, which may likewise be inspected, downloaded and printed free of charge at any time in the Internet under www.cde-gruppe.de. Addi¬tional costs owing to work resulting from non-compliance with these specifications, e.g. due to the re-processing of data received, shall be invoiced by us in accordance with the time involved and on the basis of our hourly rates applicable from time to time.

(3) ) TERMS OF PAYMENT

(3.1) All invoices shall be payable within 14 days of the date of the invoice with 2% cash discount or within 30 days of the date of the invoice without any deduction. The costs of tools, samples and disbursements for freight, courier services etc. shall be payable immediately without any deduction.

(3.2) Payments shall be made exclusively to the accounts listed in our invoice in the agreed currency, stating the invoice number. They shall be made free of charge on the due date. Performance shall be deemed to have been made only on the date on which we have unlimited disposal over the payment.

(3.3) We shall not be obliged to accept bills of exchange or cheques. If we agree to receive them, they shall only be accepted in payment subject to the possibility of their being discounted and on payment of all charges. We shall likewise not be obliged to present bills of exchange and cheques in such good time as not to raise protests.

(3.4) In the case of delayed payment, we shall be entitled to charge interest on late payment of 8% p.a. over the base interest rate, unless, in the particular case, any greater loss is proved by us or any lesser loss is proved by the customer. We reserve the right to assert statutory interest after due date, more far-reaching damage caused by default and also our rights under these GTCs (see no. (3.6) and no. (6.3) GTCs).

(3.5) The customer shall only be entitled to offset claims if his or her counterclaims are legally established, uncon¬tested or recognised by us. The exercise of a right of retention by the customer due to claims based on a different contractual relationship shall be excluded. Insofar as the customer is entitled to exercise a right of reten¬tion, it shall only be exercised to the extent that the retained amount does not exceed the value of the parts of our delivery complained about as being defective by more than 10 %; § 320 (2) BGB shall remain unaffected.

(3.6) If the customer is in arrears of payment of an invoice by more than two weeks, or an application for the commencement of insolvency proceedings in the customer’s assets has been made, or the customer has com-menced an out-of-court procedure for the purpose of debt adjustment or suspended his or her payments, or if other circumstances become known to us which materially diminish the customer’s creditworthiness and due to which the provision of the consideration due from the customer appears endangered, we shall be entitled to require security by way of advance payment or bank guarantee (at the option of the customer), giving notice of at least one week thereof, and to refuse performance until security is provided. On expiry of a reasonable extension of time without receipt of payment, we shall further be entitled to withdraw from the contract or demand compen¬sa¬tion for damages for non-performance. Furthermore, we shall in this case be entitled to prohibit the resale, treatment and processing and also the joining or commingling of goods already supplied, pursuant to nos. (6.2) and (6.3), and to demand their return as well as to revoke the direct debit authorisation pursuant to no. (6.5) and to withdraw from other contracts with the customer.

(4)DELIVERY AND ACCEPTANCE

(4.1) Our delivery obligation shall be subject to the reservation as to complete and correct receipt by us in good time, insofar as we obtain the merchandise as a whole or components of the merchandise from a sub-supplier. This shall not apply if the non-delivery or the late delivery is caused by us. If, without fault on our part, the deliv¬ery is not complete, correct and/or timely, we shall be entitled to withdraw from the contract.

(4.2) The risks and costs of conveyance of the merchandise and also the costs of any transport insurance shall be borne by the customer. This shall also apply where the transport is carried out by a carrier of our choice. The customer shall bear the additional costs connected therewith.

(4.3) The risk shall pass to the customer – even in the case of carriage-free delivery – at the commencement of loading the merchandise on the means of conveyance. We will cover insurance only on explicit written instruc-tion from the customer who shall bear the costs thereof.

(4.4) If the goods are ready for shipment and dispatch or delivery or acceptance is delayed for reasons for which we are not responsible, the risk shall pass to the customer on receipt of notification of readiness for shipping.

(4.5) The customer may not refuse partial deliveries in reasonable quantities and shall be required to pay for them immediately after receipt of the partial delivery. Objection to a partial delivery shall not entitle [the cus-tomer] to refuse further deliveries under the same or another contract.

(4.6) Delivery of more or less merchandise up to 10% of the total quantity of delivery shall be permissible. We shall invoice the actual quantity delivered in each case.

(4.7) The customer shall be deemed to be in delay in accepting the delivery of goods even if delivery is only offered in writing by us. § 294 BGB is accordingly waived. The other statutory conditions for delay in accepting delivery remain unaffected.

(4.8) Goods notified as ready for dispatch in accordance with the contract shall be accepted by the customer without delay. Otherwise we shall be entitled, following a free storage period of three months, at the expense and risk of the customer, either to dispatch or store the goods, at our option, and to invoice them on expiry of an extension of time of one week. In this case we shall be entitled to invoice at least € 6.40 per month (or part thereof) and euro pallet for running warehouse costs as well as € 6.40 per euro pallet for one-off warehouse entry / exit. Evidence of a higher loss shall remain reserved. The above calculation shall apply analogously if the contrac¬tual quantity is not or nor completely called within the agreed call period. If no call period has been agreed, call orders must be placed within three months of conclusion of the agreement.

(4.9) If the customer falls into arrears of more than two months in performing the obligations arising from the above-mentioned rules we shall be entitled – without prejudice to more far-reaching claims – to demand contract penal¬ties amounting to 15 (fifteen) per cent of the amount of the invoice instead of performance of the contract and to dispose otherwise of any goods warehoused. The contract penalties shall be set off against any compen¬sation in damages to be paid by the customer. Any quantity discount in respect of earlier deliveries granted owing to this order shall be refunded by the customer.

(4.10) The customer shall notify us of any shipping damage without delay, at the latest within a week of receipt of the goods even if we are not responsible for shipment.

(5)DELIVERY PERIODS AND DELIVERY DATES

(5.1) Compliance with delivery periods and dates presupposes the timely fulfilment of the customer’s contractual ob¬ligations. The delivery period shall not begin before the clarification of all details concerning performance of the order and the receipt of all documents required for the performance of the order and other information to be given by the customer and also the receipt of any agreed prepayment. The delivery period shall be deemed to have been adhered to if the goods leave the works or warehouse at the agreed time or readiness for shipping has been notified to the customer but the goods cannot be shipped on time due to no fault of ours. The same shall apply analogously to delivery dates.

(5.2) Even in the case of a stipulation as to time within the meaning of § 284 (2) BGB, delay in performance shall only arise on receipt by us of a reminder. If we delay delivery, the customer shall grant us a reasonable extension of time. This shall amount to at least four weeks.

(5.3) On expiry of a reasonable extension of time granted to us on delay in delivery, the customer shall be en-titled to withdraw from the contract if he or she has drawn attention to the refusal of performance when granting the extension of time. The right to rescind shall expire if the goods had been shipped by the end of the period or are ready to ship and this has been notified to the customer.

(5.4) Unforeseen events beyond our control such as for example war, risk of war, civil commotion, the use of force by third persons against persons or things, sovereign intervention including currency and trade policy meas¬ures, industrial action against us or our suppliers or carriers, interruptions of intended transport links, fire, shortage of raw materials and other plant interruptions affecting us or our suppliers shall extend firmly agreed delivery periods and dates by the duration of the hindrance. This shall also apply insofar as we are already in delay of delivery or insofar as the performance hindrances listed above were present before conclusion of the agreement but unknown to us. We shall inform the customer of hindrances of the above-mentioned kind without delay.

(5.5) If delivery delays which are attributable hereto last more than two months, both sides shall be entitled to withdraw from the contract. However, the customer shall only be entitled to withdraw if we do not declare – at his or her request and within one week – whether we wish to withdraw or to deliver within a reasonable period. The same right to rescind shall arise independently of the above-mentioned period if the performance of the agreement has become unreasonable for one of the parties in view of the delay which has occurred.

(5.6) If the customer incurs a loss due to a delivery delay which has occurred as a result of our fault, he or she shall be entitled – to the exclusion of more far-reaching claims for compensation – to demand compensation for delay amounting to 1/2 % for each full week of delay, however in total not more than 5 % of that part of the whole delivery which cannot be used in good time or in accordance with the contract as a result of the delay. The limi¬tation shall not apply insofar as we are compulsorily liable in cases of intent or gross negligence (see no. 8) and also not insofar as a mercantile fixed-date purchase within the meaning of § 376 HGB was agreed. The cus¬tomer’s right to rescind pursuant to nos. (5.3) and (5.5) and also our reserve as to own delivery pursuant to no. (5.1) remain unaffected.

(6) EIGENTUMSVORBEHALT

(6.1) Alle gelieferten Waren bleiben bis zur vollständigen und endgültigen Erfüllung (d. h. erst nach endgültiger Freistellung auch von jeglicher Mithaftung für Wechsel oder Schecks) sämtlicher Forderungen aus der Geschäftsverbindung, gleich aus welchem Rechtsgrund, unser Eigentum (Vorbehaltsware). Dasselbe gilt ferner hinsichtlich künftig entstehender oder bedingter Forderungen aus im Rahmen der Geschäftsverbindung gleichzeitig oder später abgeschlossenen Verträgen. Bei laufender Rechnung dient das vorbehaltene Eigentum zur Sicherung unserer Forderung aus dem Kontokorrentverhältnis.

(6.2) Be- und Verarbeitung der Vorbehaltsware erfolgen für uns als Hersteller im Sinne von § 950 BGB, ohne uns zu verpflichten. Die be-/ verarbeitete Ware gilt als Vorbehaltsware zur Sicherung unserer Ansprüche im Sinne von Ziff. (6.1). Bei Be-/Verarbeitung, Verbindung oder Vermischung der Vorbehaltsware mit anderen nicht uns gehörenden Waren durch den Kunden steht uns das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Rechnungswertes der Vorbehaltsware zum Rechnungswert der anderen verwendeten Waren zu. Erlischt unser Eigentum an der Vorbehaltsware durch Verbindung, Vermischung, Be-/Verarbeitung der Vorbehaltsware, so überträgt der Kunde uns bereits jetzt (d. h. mit Vereinbarung dieser AVB) die ihm zustehenden Eigentumsrechte an dem neuen Bestand oder der neuen Sache im Verhältnis des Rechnungswertes der Vorbehaltsware zum Rechnungswert der anderen verwendeten Waren und verwahrt sie mit kaufmännischer Sorgfalt unentgeltlich für uns. Die hieran entstehenden Miteigentumsrechte gelten ebenfalls als Vorbehaltsware zur Sicherung unserer Ansprüche im Sinne der Ziff. (6.1).

(6.3) Solange der Kunde nicht in Zahlungsverzug ist, darf er die Vorbehaltsware im gewöhnlichen Geschäftsverkehr und nur zu seinen normalen Geschäftsbedingungen veräußern, vorausgesetzt, dass die Forderungen aus der Weiterveräußerung gemäß den Ziff. (6.4) bis (6.6) auf uns übergehen. Zu anderen Verfügungen über die Vorbehaltsware, insbesondere zu ihrer Verpfändung oder Sicherungsübereignung, ist der Kunde nicht berechtigt. Die vorstehende Befugnis kann von uns in den unter Ziff. (3.6) aufgeführten Fällen sowie bei Verletzung der vorstehenden Verpflichtungen widerrufen werden. Im Falle des Widerrufes ist dem Kunden auch die Be- und Verarbeitung der Vorbehaltsware und deren Verbindung oder Vermischung mit anderen Waren untersagt.

(6.4) Die Forderungen und sonstigen Ansprüche einschließlich aller Nebenrechte des Kunden aus der Weiterveräußerung der Vorbehaltsware werden bereits jetzt an uns abgetreten, d. h. mit Vereinbarung dieser AVB. Sie dienen in dem selben Umfang zur Sicherung unserer Ansprüche wie die Vorbehaltsware. Wird die Vorbehaltsware vom Kunden zusammen mit anderen, nicht von uns gelieferten Waren veräußert, wird hiermit die Forderung aus der Weiterveräußerung im Verhältnis des Rechnungswertes der Vorbehaltsware zum Rechnungswert der anderen Waren (einschließlich Mehrwertsteuer) abgetreten. Bei der Veräußerung von Waren, an denen wir Miteigentumsanteile gemäß Ziff. (6.2) haben, wird uns ein unserem Miteigentumsanteil entsprechender Teil abgetreten.

(6.5) Solange die Weiterveräußerungsbefugnis nicht widerrufen ist, der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen uns gegenüber nachkommt, und er nicht sonstige wesentliche vertraglichen Verpflichtungen verletzt, ist er berechtigt, an uns abgetretene Forderungen aus der Weiterveräußerung einzuziehen. Zur Abtretung oder Verpfändung der Forderungen an Dritte – einschließlich des Forderungsverkaufs an Factoring-Banken – ist der Kunde nicht berechtigt. Der Kunde hat uns sofort von jeder Beeinträchtigung unserer Rechte durch Dritte unter Übergabe der für eine Intervention notwendigen Unterlagen zu informieren. Etwa anfallende Interventionskosten gehen zu Lasten des Kunden.

(6.6) Nach Widerruf der Weiterveräußerungsbefugnis und/oder der Einzugsermächtigung ist der Kunde auf unser Verlangen verpflichtet, Auskunft über den Bestand an Vorbehaltsware und abgetretenen Forderungen zu erteilen und seine Abnehmer von der Abtretung an uns zu unterrichten (sofern wir das nicht selbst tun) und uns die zur Einziehung erforderlichen Auskünfte und Unterlagen zu überlassen. Ferner können wir, wenn der Kunde mit seinen Zahlungsverpflichtungen uns gegenüber länger als zwei Wochen in Verzug ist, die Vorbehaltsware herausverlangen und die uns abgetretenen Forderungen und sonstigen Ansprüche einziehen. Desweiteren können wir die Vorbehaltsware zur Befriedigung unserer Ansprüche verwerten, sobald wir entweder vom Vertrag zurückgetreten sind oder die Voraussetzungen für die Geltendmachung von Schadensersatz wegen Nichterfüllung eingetreten sind. Die Geltendmachung des Eigentumsvorbehaltes, insbesondere die Rücknahme oder die Pfändung oder die Verwertung der Vorbehaltsware, gelten nur dann als Rücktritt vom Vertrag, wenn wir dies ausdrücklich schriftlich erklären. Unter den vorstehenden Voraussetzungen erlischt das Recht des Kunden, die Vorbehaltsware zu besitzen. Wir sind in den genannten Fällen berechtigt, nach vorheriger Ankündigung und Fristsetzung den Betrieb des Kunden zu betreten und die Vorbehaltsware abzuholen.

(6.7) Übersteigt der Wert der bestehenden Sicherheiten die gesicherten Forderungen insgesamt um 10 %, sind wir auf Verlangen des Kunden insoweit zur Freigabe von Sicherheiten nach unserer Wahl verpflichtet.

(7) GEWÄHRLEISTUNG

(7.1) Sofern wir dem Kunden Proben oder Muster zur Verfügung stellen oder von ihm erhalten, DIN-Bestimmungen, andere inländische oder ausländische Qualitätsnormen nennen oder sonstige Angaben über die Beschaffenheit der Ware machen, dienen diese lediglich zur näheren Beschreibung der von uns zu erbringenden Leistungen. Eine Eigenschaftszusicherung ist hiermit nicht verbunden. Wir sind insbesondere nicht zu prüfen verpflichtet, ob die Ware für den vom Kunden vorgesehenen spezifischen Einsatzzweck geeignet ist. Branchenübliche und produktionstechnisch bedingte geringfügige Abweichungen farbiger Reproduktionen vom Original sowie des Auflagendrucks vom Andruck begründen keine Gewährleistungsansprüche des Kunden, es sei denn, eine bestimmte Ausführung wäre ausdrücklich zugesichert.

(7.2) Für Abweichungen in der Beschaffenheit des eingesetzten Materials haften wir nur bis zur Höhe unserer eigenen Ansprüche gegen den jeweiligen Zulieferanten. Wir sind in einem solchen Fall von der Haftung befreit, wenn wir unsere Ansprüche gegen den/die Zulieferanten an den Kunden abtreten. Wir haften wie ein Bürge, soweit Ansprüche gegen den/die Zulieferanten durch unser Verschulden nicht bestehen oder solche Ansprüche nicht durchsetzbar sind.

(7.3) Der Kunde hat die gelieferte Ware unverzüglich mit der ihm zumutbaren Gründlichkeit zu untersuchen und die Eigenschaften der gelieferten Ware zu prüfen und erkennbare Mängel unverzüglich, spätestens binnen zehn Tagen nach Erhalt der Ware, schriftlich unter Beilage von Belegmustern und Angabe der Rechnungs-, Herstellungs- und Versandnummer zu rügen. Verborgene Mängel sind in gleicher Weise unverzüglich nach deren Entdeckung anzuzeigen. Anderenfalls gilt die Ware als vorbehaltslos genehmigt. Etwa weitergehende Obliegenheiten des Kunden aus den §§ 377, 378 HGB bleiben unberührt.

(7.4) Mehr-/Minderlieferungen bis zu 10 % der vereinbarten Gesamtlieferung begründen keine Gewährleistungsansprüche des Kunden (vgl. auch oben Ziff. (4.6)).

(7.5) Unterlässt der Kunde die Wahrung von Rückgriffsrechten gegen Dritte, verarbeitet/verwendet er ohne vorherige Prüfung erkennbar mangelhafte Ware oder liefert er als mangelhaft gerügte Ware an Dritte aus, ohne uns zuvor Gelegenheit zur Prüfung gerügter Mängel gegeben zu haben, entfallen alle Mängelansprüche. Entsprechendes gilt für die Folgen ungeeigneter oder unsachgemäßer Verwendung der gelieferten Ware sowie fehlerhafter oder nachlässiger Lagerung/Behandlung.

(7.6) Bei rechtzeitiger und berechtigter Mängelrüge sind wir nach unserer Wahl zu einer kostenlosen Nachbesserung oder zu einer kostenlosen Ersatzlieferung berechtigt. Hierfür haften wir im selben Umfang wie für die ursprünglich gelieferte Ware. Mehrkosten, die darauf beruhen, dass die gelieferte Ware nach einem anderen Ort als dem Erfüllungsort verbracht wurde, trägt jedoch der Kunde. Kommen wir einer im Rahmen der Gewährleistung übernommenen Verpflichtung nicht oder nicht vertragsgemäß nach, steht dem Kunden nach Ablauf einer angemessenen Nachfrist das Recht zur Herabsetzung der Vergütung oder zur Rückgängigmachung des Vertrages zu. Das letztere Recht besteht nur hinsichtlich der mangelhaften Ware, es sei denn, die Aufrechterhaltung des Vertrages hinsichtlich der im Rahmen desselben Liefervertrages gelieferten mangelfreien Ware wäre für den Kunden nicht zumutbar.

(7.7) Gewährleistungsansprüche verjähren binnen zwölf  Monaten seit Ablieferung. Entsprechendes gilt für Ansprüche auf Ersatz von Mangelfolgeschäden, soweit keine Ansprüche aus unerlaubter Handlung geltend gemacht werden. Im Falle von Nachbesserungen wegen Mängeln  der gelieferten Ware besteht für die Nachbesserungsleistungen ebenfalls eine sechsmonatige Gewährleistung, für die diese AVB entsprechend gelten. Die Gewährleistungsfrist für andere von der Nachbesserung nicht betroffenen Teile der gelieferten Ware wird durch die Nachbesserung nicht verlängert.

(7.8) Schadensersatzansprüche sind ferner nach Maßgabe von Ziff. (8) begrenzt.

(7.9) Die vorstehenden Bestimmungen gelten auch für offensichtliche Falschlieferungen.

(8) BEGRENZUNG VON ERSATZANSPRÜCHEN

(8.1) Schadensersatzansprüche des Kunden jeglicher Art – auch soweit solche Ansprüche im Zusammenhang mit Gewährleistungsrechten des Kunden stehen – sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht

–      wenn wir oder unsere Mitarbeiter vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben oder

–      wenn es sich um Schäden aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten durch uns oder unsere Mitarbeiter handelt oder

–      wenn es sich um einen Fall anfänglichen Unvermögens handelt oder

–      wenn zugesicherte Eigenschaften fehlen.

(8.2) Bei Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind, ist die Haftung wegen Fehlens zugesicherter Eigenschaften auf Schäden beschränkt, hinsichtlich derer der Kunde durch die Zusicherung abgesichert werden sollte.

(8.3) Im Falle der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, es sei denn, es liegt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vor. Weitergehende Haftungsbeschränkungen in diesen AVB bleiben unberührt.

(8.4) Sämtliche Ersatzansprüche gegen uns, gleich aus welchem Rechtsgrund, verjähren spätestens ein Jahr seit Ablieferung, wenn nicht die gesetzliche Verjährungsfrist kürzer ist. Die Sonderregelung für Gewährleistungsansprüche in Ziff. (7.7) bleibt unberührt. Ausgenommen von der vorstehenden Regelung sind deliktische Schadensersatzansprüche, für die die gesetzliche Verjährungsfrist des § 852 BGB gilt.

(8.5) Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch zugunsten unserer Mitarbeiter.

(8.6) Soweit wir nach dem Produkthaftungsgesetz vom 15. Dezember 1989 für durch Fehler eines Produkts verursachte Sach- oder Personenschäden zwingend haften, gelten vorrangig die zwingenden Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes. Für einen Innenausgleich nach § 5 Satz 2 Produkthaftungsgesetz bleibt es bei den vorstehenden Regelungen.

(8.7) Wir haften nicht für Sach- oder Personenschäden, die durch unsachgemäße Handhabung oder Lagerung unserer Produkte entstehen.

(9) AUSKÜNFTE UND RATERTEILUNG SOWIE SCHUTZRECHTE

(9.1) Auskünfte über Verarbeitungs- und Anwendungsmöglichkeiten der von uns gelieferten Produkte, technische Beratung oder sonstige Angaben erfolgen nach bestem Wissen, jedoch unverbindlich und unter Ausschluss jeglicher Haftung, es sei denn, wir hätten mindestens grob fahrlässig gehandelt. Bei Abschluss eines Beratungsvertrages oder bei Bestehen einer entsprechenden vertraglichen Nebenpflicht ist unsere Haftung ebenfalls nach Maßgabe der Ziff. (8) begrenzt.

(9.2) Wir behalten uns das Urheberrecht an Zeichnungen und sonstigen Konstruktionsunterlagen vor. Diese dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht werden.

(10) ERFÜLLUNGSORT, GERICHTSSTAND UND ANWENDBARES RECHT

(10.1) Erfüllungsort für die Lieferung und Zahlung ist Hamburg.

(10.2) Für etwaige aus diesem Vertrag sowie über sein Entstehen und seine Wirksamkeit entspringenden Rechtsstreitigkeiten einschließlich solcher aus Schecks und Wechseln ist – sofern der Kunde Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist – Hamburg Gerichtsstand. Wir können den Kunden jedoch an jedem anderen nach der Zivilprozessordnung gegebenen Gerichtsstand verklagen.

(10.3) Das Vertragsverhältnis unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN-Abkommens zum Internationalen Warenkauf (CISG) sind ausgeschlossen.

(10.4) Auf Verlangen werden diese AVB dem Kunden auch per e-Mail zugesandt. Von den weitergehenden Informationspflichten des § 312 e Abs. I Nr. 1-3 BGB sind wir freigestellt.

(11) DATENSCHUTZ UND SONSTIGE BESTIMMUNGEN

(11.1) Wir sind berechtigt, die im Zusammenhang mit der Geschäftsverbindung erhaltenen Daten über den Kunden – auch wenn diese von Dritten stammen – im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes zu bearbeiten und zu speichern.

(11.2) Soweit einzelne Bestimmungen dieser AVB unwirksam sind oder werden, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. An die Stelle der ungültigen Bestimmung tritt die für diesen Fall bestehende branchenübliche Bestimmung, bei Fehlen einer zulässigen branchenüblichen die entsprechende gesetzliche Bestimmung.

(11.3) Der Kunde darf seine gegen uns gerichteten Ansprüche aus diesem Vertrag nur mit unserer vorherigen ausdrücklichen Zustimmung an Dritte abtreten.

teaserbox_beratung
Would you like personal and individual advice from our sales team?
teaserbox_video
In this short video you might get an impression of our business.
teaserbox_workprocess
For a view of our order processing we have looked over the shoulder of our Team.